Extremsport Pferderennen: Hungern und Schwitzen für den Sieg?


  • Am Vor 14 Tage

    follow me.reportsfollow me.reports

    Dauer: 15:03

    Pferderennen ist ein absoluter Extremsport - sowohl für das Pferd als auch für den Jockey. Rennpferde sind bei einem Rennen bis zu 60 km/h schnell! Adrenalin pur! Um diese Geschwindigkeit zu erreichen, müssen Reiter und Pferd viel trainieren und beim Rennen ein Team bilden. Der Jockey sollte dabei nicht mehr als 55 Kilo wiegen! Bedeutet: Wenig essen, viel schwitzen und trotzdem Höchstleistung zeigen.
    Wie sich das anfühlt, will Robin bei seiner neuen “follow me.reports”-Doku herausfinden. Dazu begleitet er den Berufs-Pferderennreiter Maxim Pecheur einen ganzen Tag und bereitet sich gemeinsam mit ihm auf das Rennen vor. Also erstmal das Pferd im Stall striegeln und satteln. Für den Reiter bedeutet das: Hungern und Abnehmen. Am schnellsten verliert man Gewicht über Wasserverlust. Daher geht Robin in die Sauna und rennt mit Winterkleidung über die Rennbahn. Maxim hat auf diese Weise schon mal geschafft, 2 ½ Kilo an einem Tag zu verlieren. Aber ob Robin es wohl schafft, innerhalb eines Tages, ein paar Kilo abzunehmen?
    Für Robin mit seinen 1,97 Metern wäre die Ausbildung zum Jockey wohl sowieso nichts. Trotzdem will er natürlich wissen, wie es sich als Reiter im Galopp anfühlt und steigt dafür aufs sogenannte elektrische Pferd. Balance halten, Po rausstrecken und nach vorne gucken - sieht sexy aus, ist aber ganz schön anstrengend! Gefährlich ist das Reiten auch: Maxim hat sich bei Unfällen schon oft verletzt und hat sich unter anderem das Schlüsselbein, Schulterblatt, Zehen und Finger gebrochen.
    Ob sich das ganze Leiden für den Erfolg lohnt? Die psychische Belastung, der ganze Stress und Druck sind jedenfalls sehr hoch. Denn die Pferde kosten teilweise mehrere Millionen! Die Jockeys verdienen dabei nur ungefähr 75 Euro pro Ritt. Wenn man allerdings gewinnt, bekommt man mehr. Die Siegprämie beim Deutschen Derby ist die wichtigste und höchstdotierteste in Deutschland.
    Den Wetten, also dem Glücksspiel, das mit dem Pferderennen stark verknüpft ist, steht Robin eher skeptisch gegenüber. Auf Maxim setzt er aber natürlich trotzdem. Wird Maxim das Rennen gewinnen? Und ist das nicht alles Tierquälerei? Das erfahrt ihr im neuen Video!
    _______________

    IM VIDEO:
    Robin (RobBubble) auf DE-film: eenigmatika.com/us/RobBubble
    Robin (RobBubble) auf Instagram: instagram.com/robbubble/
    Zu Robins “follow me.reports”-Playlist geht’s hier: eenigmatika.com/play/PL876ej2aqMxkHlOpYg-WZZAtmcpi3Hjrt
    QUELLEN:
    Einsatz der Peitsche und die Regelungen dazu:
    www.german-racing.com/gr/galopprennsport/tierschutz/peitschengebrauch-im-galopprennsport.php
    Über Maxim Pecheurs Derbysieg:
    www.galopp-hamburg.de/pferderennen/derby/idee-148-deutsches-derby
    Regeln vom Galopprennsport:
    www.reitendirect.de/galopprennsport/1206
    MUSIK:
    Manoo Feat. Ahmed Sosso - “Toukan”
    I’m Not A Band - “Call The Light”
    Benny Blanco, Halsey & Khalid - “Eastside”
    Jonas Blue Feat. Jack & Jack - “Rise”
    Manoo & Raoul K Feat. Ahmed Sosso - “Toukan” (Dixon Rework)
    Nicky Blitz - “Blast Off”
    _______________
    COMMUNITY AKTION AUF INSTAGRAM:
    Erzähl’ deine Geschichte auf dem Instagram-Kanal von “follow me.reports”! Wie lebst du? Hast du vielleicht ein spannendes Hobby, eine aufregende Ausbildung oder eine ganz besondere Arbeit? Hast du ein Thema, das dir besonders am Herzen liegt? Falls ja, lass es uns wissen. Denn wir wollen dir die Möglichkeit geben, einen Tag lang unsere Instagram-Story zu übernehmen!
    Schick’ uns eine Instagram-Direktnachricht mit deinem Namen und deinem Alter und erzähl’ uns in 1-3 kurzen Videos, warum du deine Story auf unserem Instagram-Account erzählen solltest. Wir freuen uns auf deine Geschichte!
    Auf Instagram gibt es außerdem täglich Updates, Behind the Scenes-Footage und anderen spannenden Extra-Content...
    Hier geht’s zu unserem Instagram-Kanal: instagram.com/followme.reports/
    _______________
    CREDITS:
    Autor: Christoph Kürbel
    Kamera: Markus Kecker & Christian Weigand
    Ton: Till Möhrke & Gero von Schneider-Marientreu
    Schnitt: Mia Meyer
    Grafik: Marc Trompetter
    _______________
    ► YEAH! #followmereports gehört auch zu #funk. Schaut da mal rein:
    DE-film: eenigmatika.com/us/funkofficial
    Funk Web-App: go.funk.net
    Facebook: facebook.com/funk

    go.funk.net/impressum

    pferderennen  pferde  pferd  pferd pferderennen  pferd extremsport  pferd rennen  pferd reiter  pferd doku  pferderennen doku  pferd pflegen  pferd satteln  rob bubble  rob bubble pferderennen  pferd im stall  pferderennen wetten  pferderennen abnehmen  pferderennen jockey  pferd jockey  pferd galopp  pferde reiten  pferd ausbilden  pferd film  pferd pferde  pferd pferde videos  pferd rob bubble  pferd 60 km h  pferd video  

follow me.reports
follow me.reports

Das Ziel unserer Reportage war es, den Berufsalltag eines Jockeys zu zeigen. Dabei Tierquälerei zu verharmlosen war echt nicht in unserem Interesse. Das wollen wir an dieser Stelle ganz klar sagen. Eure Kommentare, die wir sehr aufmerksam lesen, machen uns deutlich, dass wir das Thema kritischer hätten angehen können. Dass ihr eure Kritik in den Kommentaren äußert, finden wir wirklich toll - und wichtig! Denn euer Feedback hilft uns dabei, auch in Zukunft spannende Reportagen zu machen, die ihr euch gerne anschaut. Viele Grüße, eure "follow me.reports"-Redaktion

Vor 5 Tage
fair storm
fair storm

+Nightgrauen Mein Rennpferd, jetzt 11Jahre und läuft auch nicht mehr ist jetzt in einem Stall, wo die Pferde sehr viel raus kommen (im Sommer je nach Wetter über Nacht und täglich bis 16Uhr). Er ist sehr sozial fähig, obwohl er an 3 verschiedenen Rennställen trainiert wurde. Er zeigte nie psychische oder physische Auffälligkeiten und ist absolut top fit. Das ist auch keine Ausnahme, ich kenne sehr viele ehemalige Rennpferde, die noch 30 und älter wurden und sehr viele, die ein sehr ausgereiftes Sozialverhalten zeigen. Das lässt nicht unbedingt auf schlechte Haltung schließen. Es gibt auch jetzt hier wieder negativ Beispiele, aber wie gesagt auch die wird es immer geben. Die Frage ist oft: viele übernehmen "retten" ein Rennpferd, einen Hochleistungssportler und stellen ihn dann aus dem Training kommend erstmal auf die Wiese....dann wundern sie sich, warum das Pferd dannach psychisch und körperlich schlecht drauf ist, aber das wird dann wieder alles auf den Rennsport geschoben....das ist definitiv kein Einzelfall, das passiert leider noch sehr oft.

Vor Stunde
fair storm
fair storm

+Nightgrauen Es ist mittlerweile so, dass die Pferde an den meisten Rennställen regelmäßig und nicht nur für eun paar Stunden raus kommen. Ein Beispiel dafür ist z.B. der Stall von Mario Hofer oder der von Herrn Wöhler. Videos verlinke ich dir gerne. Das mit dem Vergleich meinte ich so, dass wir die Pferde nicht so halten können, wie ihre Vorfahren. Viele Rennställe sind leider mitten in der Stadt (Rennstall am Raffelberg z.B.), sehr alt und damit nicht an die heutigen Standards mit Wiesen etc. angepasst...leider lassen sich in dem Fall auch schlecht Wiesen dazu pachten, weil da keine sind. Wenn man aber mit den Beteiligten spricht z.B. auf Rennveranstaltungen, dann wird klar, dass durchaus das Bedürfnis besteht, den Pferden viel Auslauf zu ermöglichen, was aber manchmal schlicht weg einfach nicht möglich ist. Kentucky ist ein gutes Beispiel für den Rennsport. Schau dir mal die Landschaft an, es gibt fast nur riesige Wiesen, auf denen ALLE Pferde alleine (Hengste) oder in kleinen Herden stehen. Hier in DE stehen bei den Züchtern die Stuten mit Fohlen so lange auf den Koppeln, bis die Fohlen abgesetzt werden. Die Stuten bekommen dann neue Fohlen und somit bleiben steht ihnen quasi ein Leben auf einer Wiese bevor. Hengste, wie in vielen kleinen Dokus zu sehen ist, sind auch meist draußen. Wirf mal einen Blick auf den Dressursport (auch Springen)und ich meine die wirklich großen im Dressursport. Totilas z.B. hat bis er endgültig kaputt geritten wurde außer an Turniertagen und während des Trainings nie das Tageslicht gesehen und ich vermute, dass es sehr wenige der wirklich erfolgreichen oft sehen... In vielen Freizeitställen ist es ebenfalls heute noch so, dass sie Pferde nur Stundenweise und oft alleine auf kleine Paddocks kommen, weil viele Angst vor Verletzungen haben. Im Rennsport gilt die Devise, dass ein zufriedenes Pferd besser läuft, also macht man es dem Pferd so angenehm wie möglich. Es gibt schwarze Schafe und die wird es leider immer und in allen Bereichen geben, aber deswegen den ganzen Rennsport zu verteufeln und als Tierquäler zu beschimpfen ist nicht richtig.

Vor Stunde
Yvi G
Yvi G

+Nightgrauen so ist es. Pferde kommen nicht auf die wiese... verletzungsgefahr und meistens nicht sozialfähig

Vor 3 Stunden
Yvi G
Yvi G

Kotze gleich.....ach haben die es schwer....aber die tiere früh auf di bahn bringen und im fruehen alter wieder aussortiert.die pferde sind neistens psychisch gestört.sollte verboten werden kein mitleid.

Vor 4 Stunden
wolflady82
wolflady82

Auch ich muss leider sagen, dass das mit der Tierquälerei schon etwas kritischer betrachtet werden muss. Pferde sind zwar Lauftiere, aber diese armen Viecher die über die Rennbahnen gejagt werden sehen ihm Regelfall einmal am Tag die halbe Stunde die Rennbahn und die andere halbe Stunde eine Führmaschine. Weiden oder sonstiges sind für diese Pferde, ebenso die Traber und auch viele viele andere Sportpferde, leider absolutes Tabu. Argumentiert wird da gerne mit dem Wert der Tiere und Verletzungsgefahr. Dadurch entsteht ein Teufelskreis. Pferde benötigen ihren Freiraum um überhaupt gesund und ausgeglichen zu sein und auch zu bleiben. Natürlich wäre der Sport wie auch aller anderer Pferdesport sicher schöner wenn es entsprechend zugehen würde, aber da steht eben nur noch Geld im Vordergrund oder eben Erfolg und persönliches Ego. Von daher ist Pferdesport für mich leider nicht mehr interessant. Dennoch an und für sich schöne Doku, muss man auch mal sagen. Klar hätte hier kritischer geschaut werden müssen, ist allerdings auch nicht immer einfach, gerade wenn man nicht vom Fach ist :)

Vor 10 Stunden
Rainbow Girl
Rainbow Girl

Für mich ist das trotzdem Tierquälerei

Vor 11 Stunden
Larissa.B
Larissa.B

Maschinen.... geht's noch?

Vor 12 Stunden
Sabrina Wegat
Sabrina Wegat

Wieso machst du das

Vor 16 Stunden
Keksmassaker
Keksmassaker

Robins Reportagen schau ich wirklich gerne. Er erklärt gut, bleibt fair und dennoch ist er auch skeptisch :)

Vor 16 Stunden
Nebel Kralle
Nebel Kralle

Ich kann nicht alle über einen Kamm scheren aber meine Reitbeteidigung war ein Rennpferd sie ist mit Narben übersät bei ihr wurden die Beine unterm Körper weck gerissen um die Hufe zu machen und als sie bei ihrem zweitem Rennen nicht in die Startbocks wollte war der vorbesitzer so wütend das er sie von Hänger geschubst hat dabei hatte sie sich das Becken gebrochen und sollte zum Schlachter als sie gerettet wurde war sie aggressiv hat gebissen getreten und gebuckelt sie hatte tierische Angst vor Menschen jetzt ist sie das Liebste Pferd der Welt ihr bruch ist geheilt und sie geht mit Freude springen und Dressur. Jetzt ist Tigger 9 und hat ein viel besseres Leben als vorher

Vor 17 Stunden
Marie Brm
Marie Brm

Ich verstehe nicht so ganz warum hier alle von Tierquälerrei reden, ich meine am Ende des Videos ist es doch gut erklärt. Es geht dort um Millionen und gute Rennställer werden das sicher nicht riskieren. Klar denke ich gibt es auch Schwarze Schafe aber ist das nicht wie beim Schießsport, daran ist auch nichts verwerfliches nur wird darüber kaum etwas berichtet, wenn jm aber nach einem Ammoklauf verhaftet wird heißt es immer der böse Schießsport. Und dass obwohl die meisten Waffen Verbrechen mit illegalen Waffen vollführt werden. Also einfach mal auf ein Thema offen eingehen und auch Aussagen akzeptieren, dass würde unser Leben soviel einfacher machen.

Vor 17 Stunden
sleepy ash
sleepy ash

Genau deswegen werden die sich auf der Rennbahn auch klar glaub ich aufs Wort ey spinnen die eigentlich '' ich hab nicht das Gefühl das die gequält werden'' Ja klar du hast auch Ahnung kuck dir das arme Tier Dochmal an wie fertig das ist ich Fass es nicht jeder der reitet weiß das Pferde am schnellsten laufen wen sie sich frei fühlen und auch wohl fühlen

Vor 18 Stunden
Lara-Sophie Wagner
Lara-Sophie Wagner

Die Pferde sind mit 2 Jahren zum ersten mal auf der rennbahn, dann sind die meisten noch nicht mal ausgewachsen! Viele Pferde haben Verletzungen und werden trotzdem weiterhin geritten, eine Auszeit kostet zu viel Geld. Die meisten Pferde leiden unter schweren seelischen Verletzungen! Wenn ein Pferd nicht schon eingeschläfert oder zum Schlachter gebracht wurde, wir es an überforderte hobbyreiter verkauft. Viele Pferde müssen schon auf dem Rennfeld eingeschläfert werden. Informiert euch bitte das nächste mal besser über euer Thema, bevor ihr behauptet 'man könne keine Tierquälerei sehen'

Vor 18 Stunden
sleepy ash
sleepy ash

Pferde bleiben Tiere Und sind keine Maschinen merk dir das egal wie schnell sie sind die haben auch ein Herz Und Blut läuft durch ihre Adern und ihre Herzen schlagen was die meisten dabei nicht bedenken das die auch aufhören können zu schlage den die meisten Pferde sterben unter Jockeys auf der Rennbahn Das ein reporter sowas sagt geht garnicht

Vor 18 Stunden
a_unique _horse
a_unique _horse

Pferde als Maschinen zu bezeichnen.....

Vor 19 Stunden
Chiara Georgia
Chiara Georgia

pferderennen sind tierquälerei!!

Vor 20 Stunden
Alina's Modellpferde Welt
Alina's Modellpferde Welt

Das ist Tier Quälerei!

Vor 20 Stunden
Ceadan
Ceadan

Ich dachte bei 2:18 das die das Geräusch eingefügt hätten.. hätte ich gefeiert haha😂

Vor Tag
Merle Roßmöller
Merle Roßmöller

Ganz ehrlich Pferde mit 11/2 Jahren angefangen geritten zu werden leiden sie sind noch Kinder. Selbst im Dressursport wo manche Rollkur geritten werden geht es ihnen besser als im Rennsport. Denn sie werden erst mit 4 Jahren angeritten.Schläge sieht man sogar bei eurem Film. Auserdem ist eine festgebundene Zunge und dem Pferd für ein paar Sekunden die Augen zu halten nur um es in die Startmaschiene zu bekommen scheiße. Nur eine kleine Anmerkung zu der Aussage von dem Jockey Pferde sind Fluchttiere also Rennen sie bei Angst spaßiger Galopp ist meistens mit einem Bocksprung verbunden und nicht krampfhaftes wegrennen.

Vor Tag
it'slea it'sme
it'slea it'sme

Es kommt immer ganz drauf an wo und in welchem Stall man landet. Der Sport hat seine Schattenseiten da sprech ich aus Erfahrung und vor allem beim rennsport scheiden sich die Geister. Wenn Menschen in etwas das große Geld sehen greifen sie leider meistens zu grausamen Mitteln und der rennsport garantiert nun mal mit etwas Glück ziemlich schnell ziemlich viel Geld zu verdienen. Und leider Gottes sind die Pferde immer die leidtragenden.

Vor Tag
Actiongirl
Actiongirl

Das schlimme ist, das diese Tiere mit 2 Jahren geritten werden, dann 3 Jahre im höchstfall geritten werden und danach zum Schlachter kommen. Und das ist in meinen Augen tierquälerei!

Vor Tag
Jessika Menze
Jessika Menze

Kinderarbeit ist bei uns in Deutschland verboten nur das Pferderennen nicht! Und man darf auch nicht seine Kinder schlagen, da bekommt man vom Gesetz auch eine Anzeige. Die Pferde werden oft geschlagen und mit Gewalt in die Startboxen ect. gezogen! Nur Angezeigt wird das bei uns auch nicht, weil es sehr viel Geld einbringt! Ich wünschte so Menschen die sowas unterstützen auch so ein Leben mit Gewalt und Zwang! Es ist einfach ekelhaft was wir für eine Gesellschaft haben! Manche Pferde, wenn sie es überhaupt überleben sind mit 4 Jahren schon total kaputt und wenn man überlegt wie alt normal ein Pferd wird, sag bitte nochmal es ist keine Tierquälerei! Lächerlich und zu gleich total traurig! LG Jessie

Vor Tag
Joke Simmke
Joke Simmke

Schieß Pferde rennen

Vor 2 Tage
Hannah Klein-Reesink
Hannah Klein-Reesink

Pferderennen =Tierquälerei ich hasse diese rennen diese boxen wo sie kurz vorher drin stehen schrecklich einfach nur schrecklich 😤

Vor 2 Tage
Tributer9966
Tributer9966

Ihr habt nicht ernsthaft da fröhliche Musik druntergeschnitten, wenn auf dem Video deutlich erkennbar ist, dass die Pferde geprügelt werden? Das ist so unsensibler Umgang. Unglaublich. Eure Reporterkollegen vom NDR oder von Quarks haben es doch auch geschafft, dem ganzen kritisch gegenüber zustehen. Das einzige, was hier kritisiert wird, ist das Wetten und die Spielsucht. Wenn dort auf einen Hund eingeprügelt werden würde, wäre die Aufruhe groß. Hier hingegen ist es ja "nur" ein Pferd und das Geld, was dadurch verdient wird, ist wichtiger, als das arme Tier, was wir für unseren Profit versklaven. Ich finde eure Dokumentationen bisher eigentlich sehr sehenswert, insbesondere die mit Hanna. Doch diese hier ist einfach unglaublich beschämend. Robin, bzw. vor allem die Redaktion, scheinen sich nicht mit den Fragen auseinandergesetzt zu haben, die unter eure Anfrage hier auf YouTube geschrieben wurden. Häufig liest man dort die Frage, ob der Jockey überhaupt eine Bindung zum Tier hat, ob es nicht Tierquälerei ist, wie die Pferdehaltung ist... Auf diese Fragen wird kaum eingegangen. Gut, nun ist Robin vermutlich jemand, der sich mit dem Thema Pferd in seinem Leben kaum bis gar nicht beschäftigt hat, sodass im solche Formulierungen rausrutschen wie "harte Maschinen" und er das dampfen der Tiere als positiv ansieht. Auch der Jockey quält sich meiner Meinung nach jedoch ist der Unterschied zwischen ihm und dem Pferd das er AUTONOM ist und sich diesen Beruf SELBST ausgesucht hat. Das Pferd hingegen wird ausgenutzt. Selten so eine undifferenzierte und verharmlosende Doku gesehen.

Vor 2 Tage
Tributer9966
Tributer9966

Sein Fazit ist auch fürn Arsch. Tut mir leid das so zu sagen.. Aber als jemand der seit 20 Jahren mit Pferden zu tun hat muss ich das entschieden sagen: Pferderennen, Mächtigskeitsspringen und das Dressurreiten in Rollkur sind immense Tierquälerei und werden nur aufgrund des Geldes und der dahinterstehenden Interessengruppe nicht verboten. Aus einem tierliebenden Blickwinkel sieht man, dass die Pferde Verhaltensauffälligkeiten aufweisen, dass sie kaum auf die Weide oder Koppel kommen, dass sie viel zu früh viel zu sehr belastet werden. Dies ist nun mein dritter Kommentar unter diesem Video, aber ich finde es auch einfach wichtig, hierzu meine Perspektive mitzuteilen. Ich finde auch, dass die formulierte Entschuldigung in den Kommentaren nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist. Am Ende dieses Videos wird der Rennsport als positiv konnotiert. Und das ist meiner Meinung nach einfach falsch. Diese Tiere werden kaputtgemacht und schließlich geschlachtet oder landen, wenn sie großes Glück haben, bei Leuten wie mir, die sie wieder aufpäppeln und das mit viel Geduld, Liebe und Gesundpflegen (denn was hier auch nicht erwähnt wurde, ist das immense Verletzungsrisiko des Pferdes) - Schlussendlich würde ich auf eine Klarstellung plädieren und die Infobox dieses Videos bearbeiten. Ein einfacher Kommentar reicht da nicht. Und schaut gerne mal tiefer in die Thematik hinein. Jeder, der ein Herz für Tiere hat, erkennt, dass der hier betriebene "Sport" einfach verachtenswert ist.

Vor 2 Tage
Tributer9966
Tributer9966

Das geht einfach wirklich gar nicht.. Ich hatte bei eurer Frage vorab sehr viele Fragen und auch Aussagen gelesen, die sehr kritisch waren. Ich hätte es schöner gefunden, wenn ihr euch explizit mit dieser Kritik auseinandergesetzt hättet und den Jockey und auch vllt einen Trainer und Besitzer konfrontiert hättet. Denn worum es beim Rennsport wirklich geht, ist nunmal das Geld. Ich hatte in ehemaliges Trabrennpferd als Reitbeteiligung. Ich habe selten ein psychisch und körperlich so verbrauchtes Pferd gesehen. Und das mit 8. Aufgrund des Geldes und der dahinterstehenden Lobby wird es wohl leider nie ganz verboten werden.

Vor 2 Tage
misses pony
misses pony

Ich finde die Sicht des Jockeys bzw. ein Tag in dem Leben eines Jockeys interessant. Allerdings ist, wie ja auch schon zuvor geschrieben wurde, die Frage der Tierquälerei nicht differenziert genug angegangen worden. Ja, ich bin mir sicher, dass viele der Jockeys die Tiere lieben und ihnen auch keinen Schaden zufügen wollen und es gibt auch sicher genug Besitzer, die ihre Tiere lieben. Aber Tiere lieben ist nicht gleichzusetzen damit, dass man ihnen nicht schadet und im Rennsport entsteht oft einiges an Schaden, grade wenn viel zu junge Tiere ins Rennen oder auch nur ins Training geschickt werden, oder auch das die Haltungsbedingungen unter denen die Tiere ihr Leben verbringen müssen nicht Art-oder Tiergerecht sind. Das ist aber ein ganz großes Thema für sich, dass die Reiterei schon seit Jahrzehnten beschäftigt.

Vor 2 Tage
Horrorverbot
Horrorverbot

1. Ist es ein unglaublicher Stress, wenn man plötzlich so schnell mit anderen Tieren rennen muss. Wann läuft denn in der Natur eine ganze Herde auf einmal so schnell es geht? Bei Gefahr. Diese Tiere laufen in Todesangst, jedes vom anderen es Laufe weil Todesgefahr besteht. Und das regelmäßig und schon so früh ist sehr schädlich. 2. Zum Thema "eh zu viel Wert": Ja, solange sie Leistung bringen. Rennpferde bekommen üblicherweise vor so gut wie jedem Rennen (!) neue Hufeisen angelegt, die Hufe, Gelenke und Knochen sind dann sehr oft schon nach wenigen Jahren irreparabel geschädigt. Aber zu diesem Zeitpunkt bringt das Pferd eh keine Höchstleistung mehr, da ist es auch vorbei mit dem "Millionen kostenden" Tier. Fazit: Der regelmäßige, permanente unvorstellbare psychische Druck und die körperlichen Schäden, die jedoch natürlich nicht sofort auftreten, sind sehr wohl schädlich für Rennpferde.

Vor 2 Tage
Yukuraven
Yukuraven

"Das Galoppieren ist das natürlichste für ein Pferd" Das ist absoluter Bullshit ! Der Galopp auf der Rennbahn ist der sogenannte Angstgalopp, der NUR dann zum EWinsatz kommt, wenn ein Pferd in Panik verfällt oder von einem Raubtier gejagt wird ! Dazu werden die Pferde in's Ziel geschlagen, so viele verletzten ich und sterben jedes Jahr.. Dieser "Sport" ist nur was für Leute, die mit Tieren nix am Hut haben und nur auf Geld aus sind.. Mit Tierwohl oder Tierliebe hat das rein gar nichts zutun. Mal davon abgesehen, dass die Pferde viel zu jung angeritten werden, als Kinder noch die ersten Rennen laufen und dann als Teenie ausrangiert werden, weil sie einfach körperlich und psychisch "im Arsch" sind. Mit 6 gehen diese dann zum Schlachter oder landen mit ganz viel Glück bei einem Liebhaber, der dann erstmal sein Vermögen dafür einsetzen kann, damit das Pferd sich einigermaßen und ohne Schmerzen bewegen kann.... Meine Meinung: Sollen der Jockey und die ach so tollen Rennpferdbesitzer doch mal die Strecke unter Schlägen laufen !

Vor 2 Tage
Martina Derfler
Martina Derfler

Es IST Tierqälerei. http://www.youtube.com/watch?v=epwVOCEdd8o Ansehen ist lohnenswert !

Vor 2 Tage
N. Quail
N. Quail

Beste tierärztliche Versorgung, bestes Futter, bester Unterhalt und dafür ein paar Mal im Jahr im Rennen starten und tun, was Pferde am Besten können: Rennen. Tierquälerei sähe anders aus...

Vor 2 Tage
Satan# Love
Satan# Love

Hungern und schwitzen...die Menschen können es sich aussuchen,ob sie Jockeys werden,die Pferde entscheiden sich nicht freiwillig dazu;nach ca. 2-3 Jahren Quälerei beim Schlachter zu Wurst verarbeitet zu werden. Wer so etwas macht,hat kein Herz für Pferde;und bestimmt auch nicht für Tiere im Insgesamten😭😠 Ich liebe Tiere und es bricht mir das Herz zu sehen,wie manche Pferde sich zu tode rennen\schwitzen,und am Ende heimst der Jockey den ganzen Sieg ein. Rennpferdbesitzer nutzen die Pferde aus um groß da zu stehen....wie gesagt traurig...😔

Vor 3 Tage
RosZ Play
RosZ Play

Das stimmt echt das ist Tierquälerei richtig viele haben das Pferd geschlagen!

Vor 3 Tage
CuteNoririn
CuteNoririn

Da es um den Beuf "Jockey" ging, kann ich verstehen, dass nur dieser nach seiner Meinung zum Tierschutz gefragt wurde. Wenn man sich die (übrigens sehr gute) Doku "Being AP" auf Netflix anschaut, bei der es um einen legendären Jockey geht, kann man auch nicht erwarten, dass dort Tierschutz von allen Seiten beleuchtet wird. Wenn man die Rennen als Jockey als Tierquälerei ansehen würde, würde man den Beruf sicher nicht (lange) ausüben. Daher ist es auch nur verständlich, dass der hier gezeigte Jockey es verteidigt. Zum Thema "Pferdesport und Tierschutz" gibt es auch schon einige gute Dokus, Quarks hat sogar zum CHIO dieses Jahr einen Beitrag gemacht. Und natürlich ist es auch wichtig, das Thema weiter zu beleuchten und zu berichten.

Vor 3 Tage
Lilith 03
Lilith 03

10:31 hier sieht man gut wie verbissen die jokeys sind...in der Zielgeraden nochmal richtig schön auf das Pferd einschlagen das es ja noch schneller ist... in der Reportage wird der Rennsport noch viel zu nett dargestellt, an die Tiere denkt nämlich niemand, sondern nur an Erfolg und Geld...traurig

Vor 3 Tage
Luzie Hanna
Luzie Hanna

Da wird eine Doku über Pferderennen gemacht und das einzige schlechte, was angesprochen wird sind die Glücksspiele, die mit diesen Rennen zusammen hängen. Davor wird sogar gewarnt. Aber es wird noch nichtmal erwähnt, wie schlecht es diesen Pferden geht und wie extrem diese gequält werden, nur um Geld zu verdienen. Und mir ist klar, dass es Hauptsächlich um den Jockey ging aber trotzdem muss man auch die schlechten Seiten ansprechen und nicht nur die "schlechten" Seiten für den Jockey. Und zu guter letzt wäre es schön, wenn ihr euch generell mehr über Pferde informiert hättet, dann wäre euch aufgefallen, dass die Pferde in den Startboxen und auf der Rennstrecke an Todesangst leiden und auch sonst kein schönes Leben führen können.

Vor 3 Tage
unknow
unknow

2:22 Ey du hast gar nichts gewonnen wenn nur das pferd wenn man das gewinnen nennen kann

Vor 3 Tage
jaci j
jaci j

Super! ! Rennsport ist keine tierqual !!! Ich habe ein Rennpferd zum 2.ten mal gekauft. Super pferd . Charakter einmalig !!! Er hat erstmal ne zeit zur Eingewöhnung gehabt ..und jetzt läuft er sehr schön dressur mäßig und im Gelände. Da ist er auch sehr lieb und überhaupt lieb ...tolles pferd !!!

Vor 3 Tage
Blumentopferde
Blumentopferde

Grausamer Sport und das nicht für die Jokeys ...

Vor 3 Tage
saraaaaaaah
saraaaaaaah

Extrem interessanter Einblick in eine völlig fremde Welt. Ich habe in Köln direkt gegenüber der Rennbahn gewohnt, hatte aber bislang keine Ahnung, was hinter den Toren vor sich geht. Habe auch nie ein Rennen besucht. Insgesamt würde ich mich den Top-Kommentar aber auch anschließen ... So richtig "gut" finde ich das nicht.

Vor 3 Tage
LULU Schotte
LULU Schotte

Pferderennen sind schrecklichste Tierquälerei!

Vor 3 Tage
Mangekyou
Mangekyou

3:08 Pferde sind eben _keine_ Maschinen, sondern Lebewesen. Und anders als die menschlichen Leistungssportler haben sie sich nicht für diesen "Sport" entschieden. Das würden sie auch nicht tun. Unsere Pferde - zugegebenermaßen Isländer - werden frühestens mit 4,5 Jahren angeritten und werden problemlos 30, meistens 35 Jahre alt. Eine unserer Stuten - 9 Jahre alt - ist immer noch in der Ausbildung, während viele Galopper in diesem Alter schon unreitbar oder tot sind. Und zu der Aussage "Galoppieren ist das Natürlichste für das Pferd" - Bullshit! Pferde bewegen sich normalerweise im Schritt fort. Wollen sie schneller sein, traben (oder tölten) sie. Renngalopp oder Jagdgalopp ist eine Fluchtgangart. Noch nicht überzeugt? Dann schau dir bitte das hier an: http://youtu.be/lR1JEUes6m0 http://youtu.be/epwVOCEdd8o

Vor 3 Tage
BuvyLony
BuvyLony

Ich hab mal für einen Pferdetrainer gearbeitet. Dort wurden Pferde geschlagen, waren dadurch völlig verstört und hypersensibel, sie standen fast den ganzen Tag in der Box, würden als reine Geldmaschinen gesehen. Wir würden getriezt immer schneller zu arbeiten, das Pferd noch schneller zu putzen, damit die Wechsel schneller sind und unser Boss mehr Pferde pro Tag trainieren kann. Ich habe vier Wochen durchgehalten. Und für mich steht heute fest, dass ich eines Tages, wenn ich das Geld und den Platz habe, eines dieser Tiere retten möchte. Ein aktives Rennpferd werde ich mir wohl nie leisten können, aber einem „aussortieren“ Pferd kann ich nach der fragwürdigen Karriere ein besseres Leben schenken.

Vor 3 Tage
Nic Brauti
Nic Brauti

Allein die Tatsache, dass diese Tiere mit 2 Jahren auf der Bahn höchstleistung bringen müssen ist WAHNSINN. Sie sind nur all zu oft kaputt bevor sie in anderen Spaten der Reiterei überhaupt angeritten werden. Ex-Rennpferde dazu gehören auch die Traber sind so sehr verstört, dass sie oft Jahre brauchen um zu verstehen, dass sie nicht mehr um ihr Leben laufen müssen. Schaut diesen Tieren beim laufen ins Gesicht und versucht zu verstehen was diese aufgerissenen Augen und dieser angespannte tänzelnde Gang zu bedeuten haben. Das ist all zu oft PANIK vor dem was gleich passiert. Wenn man eine Doku über eine Schweinefarm macht sollte man sich auch vorher informieren ob abgebissene Schwänze vielleicht normal sind!?! Aber mit Pferden kann man es ja machen sie können ja nur wiehren. Es gibt keinen laut für Schmerz. Allein eine Regel zu haben wo Pferde nur x mal pro Rennen geschlagen werden dürfen, zeigt doch das kein Pferd freiwillig in diesem Thempo läuft. Für mich ist diese Doku eine Katastrophe. Das der Beruf des Jockey noch immer ein Lehr-Beruf ist, ist auch eine Katastrophe. Und deswegen ist es für mich auch keine Ausrede zu sagen wir wollten den Beruf des Jockey beleuchten. Wir haben das Jahr 2018 und Leben nicht mehr hinterm Mond.

Vor 3 Tage
Sarah Kretschmer
Sarah Kretschmer

Eure Doku hat mir den Eindruck gegeben, dass das Pferderennen überhaupt gar keine Belastung für die Pferde sei. Jedoch wollte ich mich nochmal mit einer anderen Doku informieren und habe dann meine Meinung stark überdenken müssen. Wer den gleichen Eindruck von dieser Doku bekommen hatte, soll sich bitte diese Doku anschauen: http://www.youtube.com/watch?v=pJzoizU04TM

Vor 3 Tage
ayssa sa barreto
ayssa sa barreto

Aber Leute, in erster Linie ging es ja um den Alltag eines jockeys und nicht um die rennpferde ....

Vor 3 Tage
Sesinski Ni
Sesinski Ni

Welch' Doppelmoral in den Kommentaren...

Vor 3 Tage
Mariam Pudel
Mariam Pudel

Also an alle, die hier sagen, dass das richtig schlimm für die Pferde ist, ihr dürft nicht vergessen, dass diese Pferde Sportler sind. Die sind trainiert und alles. Also klar, den Pferde, die auf so nem Pferdehof leben, wo die den ganzen Tag bei Wind und Wetter draußen stehen, geht es besser. Aber die Jockeys (wird das so geschrieben?😅) gehen gut mit ihren Tiere um, weil im Endeffekt sind diese Pferde ihr Einkommen oder zumindest ein Teil ihres Einkommens. Also alles nicht so schlimm, wie es manchmal dargestellt wird

Vor 3 Tage
Rica 6
Rica 6

Schrecklich! Wenn ich mir soetwas angucke kriege ich wirklich Aggressionen... So leid es mir tut, aber mit dieser Reportage habt ihr wirklich meine gesamte Sympathie verloren. Das Ganze ist pure Tierquälerei und so sehr man es versucht, man kann keinen noch so kleinen positiven Aspekt an Sport wie diesem finden. Wirklich furchtbar, wenn man dann auch noch die Tiere als Maschinen bezeichnet und sich über verlorene 10 Euro ärgert. Pferderennen kosten Unmengen an Pferden ihr Leben, nicht nur die paar Euros! Ich bin in den meisten Fällen wirklich eine stille Zuschauerin, aber das geht mir echt zu weit.

Vor 3 Tage
Pferde Forever
Pferde Forever

Nur mal so als Info: die Haut eines Pferdes ist nicht dicker als die eines Menschens und die Dreschen mit Stöcken drauf das sie schneller laufen also ich finde das Tierqälerei

Vor 3 Tage
Magda B
Magda B

Immer beschweren sich alle über den galopp Rennsport in anderen Bereichen ist das genau so schlimm

Vor 3 Tage
fry chst
fry chst

Das Galoppieren ist das natürlichste beim Pferd... Alles klar wenn es so schön für das Pferd sein solle wieso haben die Pferde Angst in die Startboxen zu gehen.. Wieso werden die Pferde dann nur geschlagen während des Rennens. Wieso sterben dann so so so viele Pferde bei rennen und wieso sind die Pferde dann mit 6 Jahren teilweise schon kaputt geritten. So eine sinnlose aussage das es keine Tierquälerei ist.

Vor 3 Tage
fry chst
fry chst

'Mit dem Pferd zusammen'.. Eher gegen das Pferd

Vor 3 Tage
Tessi tessi
Tessi tessi

Wie viele Jahre rennen die Pferde? Was ist danach mit ihnen?

Vor 4 Tage
leonie.nadja
leonie.nadja

Pferderennen ist alleine schon Tierquälerei, da sie Pferde noch total jung sind. Rennpferde sind oft schon in Rente, da fängt man normalerweise erst mit dem Einreiten an. Es hat ja schon seinen Grund, warum man mit dem Einreiten so „spät“ anfängt. Die Pferde wachsen ja selbst dann noch, dann gibt man ihnen halt Pause und dann macht man weiter. Aber Rennpferde sind in dem Alter in RENTE. Ich find es ja schon übertrieben, wenn 6 Jährige Pferde schon bis L oder M egal ob Dressur- oder Springmäßig ausgebildet sind. Aber, dass im Rennsport schon so junge Pferde so nen krassen Sport machen müssen find ich echt nicht schön. Dazu kommt ja noch, dass es viele ehemalige Rennpferde gibt, die keine gute Geschichte haben. Man kann nicht generell für den Sport sprechen, wenn man sagt, dass die Pferde gut behandelt werden. Klar gibt es schwarze Schafe auch beim Western- Spring- Dressur- und Gangpferdereiten und bei allen möglichen anderen Reitweisen, aber ich denke, dass das im Rennsport sehr ausgeprägt ist.

Vor 4 Tage
Nefeli Kalea
Nefeli Kalea

Es ist Tierquälerei Pferde werden mit ein oder zwei Jahren ein geritten normalerweise wird man mit vier angerriten und das allein ist schon quälerisch Und diese Pferde rennen nur weil sie Angst haben und übrigens die ganze Zeit über mit im Rennen wird es mit der Gerte oder Peitsche keine Ahnung geschlagen und dass tut den Whe noch was wenn einmal das pferd Stollpat wird es entweder sofort eingeschläfert oder ist schon tot 😡😭🤬🖕🏻

Vor 4 Tage
Pia Mia
Pia Mia

Es ist einfach nur Tierquälerei

Vor 4 Tage
Bea100
Bea100

Harte Maschinen... Das sind praktisch babys die ruiniert werden....

Vor 4 Tage
laquista 23468
laquista 23468

es macht mich extrem glücklich dass so viele leute sehen dass das tierquälerei ist... aber beim reiten ist sehr viel anderes auch tierquälerei und das wird nicht beachtet... gerten, sporen und vorallem TRENSEN sind schon ziemlich schmerzhaft und auchüberhaupt nicht bötig! bitte kauft ein sidepull oder ein hackmore und reitet ohne trense...

Vor 4 Tage
T. D.V.
T. D.V.

Sicher habt ihr alle recht das es TEILS nicht fair dem Tier gegenüber läuft.. Tierquälerei.. (Ich möchte dazu sagen ich habe selbst mit Pferden zu tun, reite und bin allgemein ein großer Tierfreund..) ABER ich finde schwierig hier die Doku zu kritisieren das sie nicht genug auf Tierschutz eingeht ..weil das mit dem rennen so furchtbar ist.. ÜBERALL gibt es schwarze Schafe.. im springen müssen die Pferde im großen Sport über Höhen springen die komplett unnatürlich sind.. Dressur kann so abartig sein..Thema rollkur! (da gehen Pferde auch früh in die Wurst weil ""kaputt gespielt"") Freizeit Reiter machen Dinge wo sie meinen das tut dem Tier was gutes- aber das Gegenteil ist der Fall... da schreit kaum einer so laut wie im Rennsport.. in dieser Reportage war doch nichts verwerfliches zu sehen- zeigt doch mal das es auch anders geht.. ich finde, wenn alles vernünftig läuft, ist das rennen das natürlichste von allen Sportarten die mit Pferden betrieben werden.

Vor 4 Tage
my life ein herz für tiere
my life ein herz für tiere

Tierquälerei Man sieht wie sie auf den Pferden schlagen Jokey tierlieb ich könnt kotzen alle Pferdeliebhaber hassen diesen sport Viele Pferde sterben noch bei den rennen mit 2-4 Jahren danach sollen sie teure Fohlen kriegen Wer geht mit geld nachhause ?, scheiß Tierquälerei 😤

Vor 4 Tage
Ich bincool
Ich bincool

Exakt 😂

Vor 4 Tage
emily_a. n_
emily_a. n_

"Das Galoppieren ist das Natürlichste für ein Pferd" Wenn ein Pferd aber 5 mal am Tag über die Rennbahn gehetzt wird und am Anfang noch zu zehnt in die Startbox getrieben wird um dann noch bestraft zu werden wenn es mal nicht gewinnt ist das nicht mehr Natürlich! Meiner Meinung nach gehören Pferderennen Verboten! Und das ist meine Meinung zu dem Thema 😉

Vor 4 Tage
Mrs.Lenus
Mrs.Lenus

Ich bin echt gegen Pferderennen.Kleine sozusagen „Noch Unprofessionelle“ Rennen sind noch lange nicht so schlimm wie diese.Ich war schon mal auf einem Pferderennen als Zuschauer in einer Kleinstadt und ich muss sagen mir hat es generell nicht gut gefallen aber die großen Rennen sind dann mal wieder eine komplett andere Sache.Den meisten Jokeys geht es nur um das Geld und sie schlagen einfach mit der Peitsche auf das Pferd ein in der Hoffnung sie werden doch noch Platziert um den Geldpreis abzukassieren.Ich finde sowas ist einfach nur noch Krank und sie haben keine Rücksicht mehr auf die Pferde.Meiner Meinung nach sollte dieser Sport wirklich verboten werden.Die Pferde auf der großen Rennbahn werden viel zu früh eingeritten und hat kein langes Leben.“Hauptsache es kann Rennen“:Den Satz hab ich schon oft gehört und würde denjenigen einfach nur mal eine Reinhauen.

Vor 4 Tage
Foolish Cardi
Foolish Cardi

Ganz ehrlich, isn Scheissvideo. Alleine die Tatsache, dass Rennpferde in strickter Einzelhaltung leben sollte Grund genug sein so etwas nicht zu unterstützen.

Vor 4 Tage
mf kl
mf kl

Man hat das Gefühl der reitet nicht auf einem Pferd sondern auf einem wertlosen Gegenstand

Vor 4 Tage
Sila S.
Sila S.

Hilfe... ist das eine schlechte Berichterstattung. Da sind Leute am Werk die halt gerne Filmchen drehen aber offensichtlich die Mühe scheuen, sich gut über das Thema zu informieren, obwohl sie keine Ahnung von Pferde, Reitsport und Pferderennen haben. Dann auf die Rennbahn zu einem Jockey stiefeln und ihn fremdschämend naiv zu der Sache befragen. Der erzählt natürlich ganz offen und ehrlich, was für eine Pferdetötungsindustrie das ist. In der Milliardenumsätze erzielt werden, an denen der Staat prächtig mitverdient - weshalb das gesetzlich auch nicht abgeschafft wird. Undifferenzierte, oberflächliche und damit einhergehend unprofessionelle Berichterstattung.

Vor 4 Tage
strawberii
strawberii

Wir verurteilen Tanzbären und dressierte Affen in anderen Ländern und nutzen unserer Orts selbst Tiere für Unterhaltungszwecke aus(das ist nicht speziell auf Rennpferde bezogen sondern auch Zirkustiere und ähnliche)...

Vor 4 Tage
3 BunnyHearts
3 BunnyHearts

Also... Ich habe mir diese Reportage schon mehrmals angeschaut. Ich weiß das es in dieser Reportage um den Job eines Jokeys AKA Tierquäler geht. Jedoch finde ich die Aussage in 3:05 seeeeeehr unpassend!!! Pferde sind keine Maschinen sie haben auch Gefühle! Nur weil ein Pferd nicht Aufschreit wenn man ihm wehtut heißt es noch lange nicht dass es eine Maschine oder ein Ding ist was man Aus und An schalten kann!! Das hat mich sehr verletzt... Hätt ich nicht gedacht...

Vor 4 Tage
SarahLove Gaming
SarahLove Gaming

Reitsport ist sowas ekeliges.

Vor 4 Tage
Jessamin
Jessamin

Pferde im Rennsport werden nur selten geschlachtet. Ich kenne Menschen die dort aktiv sind und die benutzen die Pferde danach zur Zucht oder sie werden als Freizeitpferde verkauft...

Vor 4 Tage
Jule 1912
Jule 1912

Geht am besten mal zu jemandem der ein ehemaliges Rennpferd hat, dann ändert sich die Meinung über solche rennen gaaanz schnell.

Vor 4 Tage
Lila L
Lila L

Vielleicht mal diese Reportage angucken. Erklärt die Problematik gut: http://www.youtube.com/watch?v=lR1JEUes6m0.

Vor 4 Tage
Alina Belieberundso
Alina Belieberundso

Ich hoffe ihr wisst, dass Rennreiten absolute Tierquälerei ist und das schlimmste ist was man (meiner Meinung nach) einem Pferd antuhen kann. Wenn man sich mal ein bisschen drüber Gedanken macht versteht man auch warum. Natürlich galoppieren Pferde in freier Wildbahn, aber das tun sie wenn sie flüchten. Im Rennen flüchten sie vor den Schmerzen die ihnen zugefügt werden. Hierbei geht es weniger um die Peitsche, sondern allein schon um das schnelle entkommen aus der Startbox und den armen Vollblütern wird ja auch die Zunge festgebungen damit sie nicht an ihrer eigenen Zunge ersticken. Außerdem ist die Haltung in den meisten Rennställen katastrophal. Sie stehen den ganzen Tag in der Box und kommen nur raus um zu trainieren für eine halbe Stunde. Das kann wirklich nicht sein! Meiner Meinung nach sollte der Rennsport abgeschafft werden. Und zum anderen haben die Vollblüter solch ein Leben nicht verdient, denn das sind wirklich herzensgute Pferde die einen nichts böses wollen, aber wehren gegen ihre Besitzer/Reiter müssen sie sich ja irgendwie. Ich spreche übrigens aus Erfahrung und weiß was ich schreibe.

Vor 4 Tage
Xannily X
Xannily X

Ich reite selber ein ehemaliges Rennpferd und seine Sehnen sind komplett überdehnt und sein Krongelenk ist fast 90 Grad. Also ich würde sagen, dass die Rennen nicht natürlich für die Pferde sind, so oft wie sie stattfinden und die Jockeys schlagen dann auch noch auf sie ein. Mein Pferd reite ich ohne Gerte und Sporen und es ist nicht zu faul oder sonstiges. Ich denke, dass er auch ganz froh ist, nicht mehr jedes Wochenende in engen Boxen eingesperrt sein muss und dann so schnell es geht rennen muss.

Vor 4 Tage
Sophie Kunz
Sophie Kunz

Die Pferde werden meega gequält.

Vor 4 Tage
Sophie Hellstern
Sophie Hellstern

Eine sehr interessante Reportage!👍 Ich persönlich finde den Gallopprennsport auf der einen Seite faszinierend und auf der anderen Seite traurig. Ich finde, jeder Pferdesport hat seine guten aber auch schlechte Seiten.🙃

Vor 4 Tage
Yellamvble free.your.mind.
Yellamvble free.your.mind.

Als der Typ die frage stellt: Wie bist du zum Jockey-dasein gekommen, hast du wohl schon immer Pferde geliebt? Kommt erstmal die Antwort nein. Jemand der Pferde liebt macht etwas derartiges nicht. Die Pferde werden zu früh angeritten und wenn sie kein Geld mehr bringen ist ihr Schicksal ungewiss. Was man weiß ist, dass sie meist nicht mehr laufen können. Peinlich über soetwas einigermaßen positiv zu berichten!!!

Vor 4 Tage
littlesoulmates
littlesoulmates

„Hungern und schwitzen für den Sieg“ da dachte ich erst es ging um die Pferde... diese Jockeys sind im Gegensatz zu den Pferden nicht verpflichtet zu dem was sie tuen. Die Pferde aber werden auf so einem Gestüt geboren und wenn sie die „Ansprüche erfüllen“ die ein Rennpferd haben muss erfüllen, sind sie gezwungen mit 2(oder 3) Jahren dass erste Mal auf die Bahn zu gehen.:(

Vor 4 Tage
Reiterhof Hirschi
Reiterhof Hirschi

Rennsport ist für Pferde echt einfach nur Tierquälerei und hat nichts mit Vertrauen und Liebe zum Pferd zu tun. Einfach nur zum Verabscheuen.

Vor 4 Tage
ElsaArchsmith
ElsaArchsmith

Der Typ wiegt weniger als ich 🤔😦

Vor 5 Tage
labrador_ blondie
labrador_ blondie

"Hochleistungssport ist Pferdemord" • Allein das Gebissstück verursacht große Schmerzen im Pferdemaul und dann auch noch mit Gerte und Co. auf das arme Tier einzuprügeln ist meiner Meinung nach Tierquälerei. Und sowas gibt es nur, weil der Mensch die Befriedigung des Sieges immer wieder haben möchte. Ich finde das echt krank, sorry aber das geht Gar nicht. • Solche Menschen kann man nicht als Pferdeliebhaber bezeichnen.

Vor 5 Tage
Katha rina
Katha rina

Ich fange gleich an zu heulen, weil ihr bei so einer absoluten Tierquälerei dabei wart und sie mit eurem Video hier unterstützt. Sie geben einen F*ck auf die Pferde, sie haben nur Geld im Kopf. Absolut grausam

Vor 5 Tage
Mary Voß
Mary Voß

Vieles habe ich in den Kommentaren schon gelesen. Was noch dazu kommt: Wenn es so pferdegerecht ist, warum brechen bei einigen Pferden beim rennen ohne Fremdeinwirkung einfach die Beine? Das kommt auch in Deutschland jedes Jahr mehrfach vor. Insgesamt sterben wohl in Deutschland pro Jahr um die 80 Pferde im oder direkt nach dem Rennen. Die Knochen sind weil sie noch Kleinkindern sind noch nicht verdichtet. Ein Pferd wächst bis es 7 ist. Es gibt unzähliges Videomaterial von Pferden die ganz eindeutige Panikreaktionen zeigen. Ich habe auch Mal eine Obduktion eines zweijährigen Pferdes gesehen, dass so weit ich mich erinnere bei seinem ersten Rennen starb. Als die Haut abgezogen war, sah man dass dort, wo es geschlagen worden war, alles schwarz war. So viel geronnenes Blut. Pferde fühlen Schmerzen genau wie wir. Vermutlich sogar noch intensiver da die Nervenenden dichter unter der Hautoberfläche liegen. Wer meint, die Schläge seinen nicht schlimm soll sich doch bitte Mal mit dieser Wucht seitlich auf die gleiche Stelle schlagen lassen. Und danach Mal darüber nachdenken was das mit der Psyche des Pferdes anstellt. Wofür Erhalt es solche Strafen wenn es doch schon sein bestes gibt? Wie soll ein Pferd das verstehen?

Vor 5 Tage
Isi Lover
Isi Lover

Könntet ihr mal was zu Gangpferden machen? Wäre mega cool! Ich bin selber reiterin , aber Pferderennen sind unmöglich! Ich finde ihr hättet euch mehr mit dem Thema auseinander setzen sollen!

Vor 5 Tage
badadidada wabbab
badadidada wabbab

Was reden hier alle von verhamlosung der Tierquälerei. Die zeigen den Alltag eines Jockeys und nichts anderes! Echt traurig!

Vor 5 Tage
Viktoria luni
Viktoria luni

Das ist schon allein Tierquälerei da die Pferde mit 2 Jahren ihre ersten Rennen laufen wo sie noch nicht ausgewachsen sind was sich erheblich auf dem Rücken des Pferdes auswirkt. Ein paar Jahre später sind sie dann soweit das sie nicht mehr rennen können !!

Vor 5 Tage
Tier Oase und mehr
Tier Oase und mehr

Da die ja auf der Rennstrecke mit Peitschen vorwärts getrieben werden finde ich das Tierquälerei wenn sie ohne Peitschen ohne Spuren und ohne irgendwelche Dinge die den Pferden weh tun könnten reiten würden dann finde ich das viel besser

Vor 5 Tage
Jasmin Becker
Jasmin Becker

Wir haben bei uns 2 Traber die mit kaputtem rücken und totales missvertrauem zu uns kamen. Ich weiß das trifft nicht auf alle zu, aber das Ding ist Traber werden einfach viel viel zu früh eingeritten und es ist wirklich nicht gut für die Ponys. Einfach um das mal klar zustellen. Und das ist meine Meinung

Vor 5 Tage
Jasmin Becker
Jasmin Becker

Sorry *boxen

Vor 5 Tage
Jasmin Becker
Jasmin Becker

Und er meint ja es sei ganz normal das sie gallopieren( ja ok aber sie stehen in der Natur nicht in Boden werden geschlagen und gezwungen zu rennen

Vor 5 Tage
Jasmin Becker
Jasmin Becker

Und das schlimmste ist sobald sie nicht mehr zu gebrauchen sind werden sie gequält bis zum geht nicht mehr ( sie werden geschlagen) ich kann nicht verstehen wie man glücklich sein kann ein jockey zu sein

Vor 5 Tage
Tim Tomkowitz
Tim Tomkowitz

Der jokie hat recht er sagt das gallopieren ist fürs Pferd eine Lebens Aufgabe aber diese Pferde kriegen fast zwei Tage lang keinen auslauf vor einem Rennen damit sie laufen sie sind während des Rennens so aufgeregt das man sie fast nicht in die start Boxen bekommt finde man sollte mal mit diesen menschen so umgehen

Vor 5 Tage
Mel
Mel

Lustig dass er sagt es hilft auch keine Gewalt oder sonst was. Warum sollte es dann diese Schlag-Gerten geben und wenn Pferde angeblich nur dass machen was sie wirklich wollten wie kann es dann sein dass sich so viele Pferde in dem Sport verletzen? Insgesamt sind diese ständigen Rennen auch für die Hufe des Pferdes alles andere als gesund. Die ehemalige Galopper- Stute die ich reite hat durch das Hufeisen erneuern vor jedem Rennen bspw. Entenfüße bekommen. Außerdem lässt sie sich nach einem Unfall an der Hüfte nur noch sehr schwer nach links stellen.

Vor 5 Tage
Mel
Mel

+Nebel Kralle Achso ok aber das wärs gewesen😂😊

Vor 14 Stunden
Nebel Kralle
Nebel Kralle

OK schade meine heißt Tigger hät ja sein könn ☺️

Vor 14 Stunden
Mel
Mel

+Nebel Kralle Pan

Vor 15 Stunden
Nebel Kralle
Nebel Kralle

Wie heißt das Pferd? Ich reite eine Stute die hat das selbe Problem

Vor 17 Stunden
Bruno Wächter
Bruno Wächter

Zum Thema Glücksspiel wäre nen Report über die, größtenteils unregulierten wettgeschäfte, bersonders bei CS:GO.

Vor 5 Tage
Anna Müller
Anna Müller

Pferderennen sollte verboten werden

Vor 5 Tage
Insomniac
Insomniac

Heute thematisieren wir das Thema "Tierquälerei" oder auch "wie dämlich wir Menschen sind"

Vor 5 Tage
M V
M V

Ich finde es nicht gut, dass hier der Rennsport nicht als Tierquälerei angesehen wird...Ich denke ihr wisst darüber nicht Bescheid und das ist auch nicht schlimm aber der Satz das Pferde auch nur gewinnen wenn sie es wollen ist kompletter Schwachsinn...Auf der Rennbahn ist es nie der eigentliche Galopp eines Pferdes. Es ist immer ein Angstgalopp . Die Pferde stehen unter einem Riesen Druck .Der Sport zerstört ihnen ihr Leben ...Die meisten Pferde gehen mit 5 Jahren in Rente und werden nicht sehr alt weil sie aussortiert und wohlmöglich geschlachtet werden ..Es sterben jährlich um die 20 Pferde direkt auf der Rennbahn... Ich fände es gut wenn ihr zu dem Thema auch noch ein Video machen würdet

Vor 5 Tage
MoEli
MoEli

Also wer in diesem Job guten Gewissens sagen kann es wäre keine Tierquälerei, kommt sicherlich in die Hölle.

Vor 5 Tage
Sina Winkmann
Sina Winkmann

Maxim reitet auch unsere Pferde

Vor 5 Tage
1234 1234
1234 1234

Tierquälerei sorry

Vor 5 Tage
Nadja Stoeke
Nadja Stoeke

Die ganze Zeit wirkt der Jockey depressiv und kaputt. Als er allerdings das Rennen gewinnt, kann er auf einmal lächeln. Suchti.

Vor 5 Tage
Josy Juice
Josy Juice

Schade,das ihr nicht.mit Andrasch Starke gedreht habt=)

Vor 6 Tage
Lex the Cat
Lex the Cat

Klar... "Galopp ist das natürlichste des pferdes"... Das pferd hat Angst, wieso würde es sonst so schnell Galoppieren. Das Pferd rennt um sein leben, dazu kommen noch die Peitschenschläge....Einfach nur traurig und schlimm😡😢

Vor 6 Tage
Verena Petzold
Verena Petzold

Der Einblick war sehr weitreichend, wie ich fand. Vielen Dank! Allerdings stimme ich den Leuten zu, dass trotzdem Tierquälerei betrieben wird, wenn man sich die Lebenslaufbahn vieler Rennpferde anschaut. Auch würde ich Menschen mit einer Essstörung ganz ganz stark davon abraten, dieses Video zu gucken! Eine leichte Mahlzeit am Tag, Gewicht verlieren durch hungern und schwitzen, und dann noch Leistungssport - das kann ich echt nicht gutheißen. Der Kandidat ist jung, sein Körper hält das noch aus. Aber alles, was wir unserem Körper in jungen Jahren antun, hat Auswirkungen auf unser Alter! Niemand möchte mit 70 nichts mehr machen können, wegen Demenz, Herzerkrankungen, nem Schlaganfall oder keine Ahnung. Wenn dann noch Glücksspiel betrieben wird, um die Wirtschaft anzukurbeln, dann finde ich diesen Sport nichts für Kinder und nichts für Tierfreunde...

Vor 6 Tage

Nächstes Video